Schlammbad

Schlammbad

Das Wetter ist bei uns zur Zeit nicht so richtig gut. Immer wieder starke Regenfälle, nicht so viel Sonne, wie wir gerne hätten. Aber als richtiger Optimist macht Charlie das Beste daraus. Während Lis und ich gesenkten Hauptes durch den Wald schleichen und uns heimlich an den Kamin träumen (Frostbeulen!), sieht Charlie an jedem Wetter nur das Gute.

Was das Gute an Regen ist? Nahezu jeder Tümpel, jede Senke und jedes Loch im Wald stehen hoch voll Wasser. Schönem, braunen, brackigen Wasser. Genau so, wie er es liebt. Abgestanden, aber noch nicht zu viele Algen. Keinesfalls klar, aber schön kühl. Es ist ihm eine Freude, in dieses Wasser zu gehen! Ist es tief genug, schwimmt er. Ist es nicht tief genug, watet er umher, schnaubt und prustet und benimmt sich wie Herr Kneipp persönlich.

Damit Lis und ich auch etwas von dieser köstlichen Brühe haben, verlässt er das Wasser genau dann, wenn sein Fell schön vollgesogen ist. Schreitet kraftvoll auf uns zu, nimmt den richtigen Abstand ein und schüttelt sich! Er hat mittlerweile den perfekten Abstand gefunden um sowohl Lis (auf meiner Kniehöhe) als auch mich bis in Gesicht mit dieser wertvollen, bräunlichen Flüssigkeit zu erwischen. Ich habe längst aufgehört, zu schimpfen oder ihn zu verjagen, denn wenn ich das tue, schleicht er sich später von hinten an, versucht auf die gleiche Höhe mit mir zu kommen und schüttelt sich dann. Keine Chance zu entkommen. Und ehrlich gesagt: Er macht dabei so ein lustiges Gesicht, dass ich gerne auch etwas vom Schlammbad abbekomme. In dem Moment, in dem er sich schüttelt und Lis und ich angewidert das Gesicht verziehen, macht er den Eindruck, als hätte er diebische Freude daran.

Wir freuen uns über sicheres Teilen mit shariff:

 

5 Antworten

  1. Wie er in dem Tümpel guggt, herzallerliebst!
    Ich hoffe, du schamponierst ihn zur Strafe, bis er nur noch ein rosa Schaumbläschen ist 😀

  2. […] Eisflächen. Bis endlich das Frühjahr kam und er wieder voller Genuss seiner Leidenschaft, dem Schlammbaden, nachgehen konnte. Er ist und bleibt eben ein „Ungarisches […]

  3. […] Eisflächen. Bis endlich das Frühjahr kam und er wieder voller Genuss seiner Leidenschaft, dem Schlammbaden, nachgehen konnte. Er ist und bleibt eben ein “Ungarisches […]

Kommentare sind geschlossen.

error: Sorry, kopieren ist nicht erlaubt. ;-)