Lebenszeichen

Lebenszeichen

Charlie sitzt im Gras

Wow, es ist schon Mitte Mai! Trotz der Pandemie scheint die Zeit zu rasen und ich bin beruflich total eingebunden. Corona-Testungen, Mitarbeiter-Impfungen – mein Job fordert mich in den letzten Wochen noch mehr als sonst. Und mittendrin Charlie, dem es prächtig geht. Er hat zugenommen, ein unerschütterliches Gemüt und irgendwie die beste Zeit seines Lebens, den Eindruck habe ich zumindest.

Keine Einschlafprobleme mehr!

Dank tatkräftiger Hilfe von außen (Danke Michaela, ein gesonderter Beitrag folgt!) und einer genialen Idee von Tobi schläft Charlie seit Wochen wieder gut ein und durch. In unserer Wohnung ist es abends echt gespenstisch still, was zur Folge hatte, dass die Böller, die uns mehrfach aus dem Schlaf rissen, noch viel heftiger wirkten. Diese Stille fiel uns immer mehr auf, weil man wirklich bei geschlossenen Fenstern nichts hört. Und mittendrin Charlie, der in die Stille lauschte und auf den nächsten Knall wartete.

Die Stille wollten wir unterbrechen. Also schaffte ich einen Relaxopet an, den wir auch brav versuchten zu etablieren. Entspannte Situationen wurden genutzt, um das Teil einzuschalten. Leider hat es bei Charlie nicht geholfen, ich hatte eher den Eindruck, die Wiederholung der erzeugten Geräusche in einer Endlosschleife nervte ihn.

Also musste eine andere Lösung her und Tobi schlug Podcasts vor. Wir schalteten beim Zubettgehen einen Podcast ein, Charlie legte sich auf seinen Platz und schlief. Magic!

Anfangs wurde er noch unruhig, wenn die Folge zu Ende war und weckte mich. Ich schaltete dann im Halbschlaf eine weitere Folge ein und hatte meine Ruhe und einen entspannten Schlaf. Irgendwann legte sich auch das und eine Folge reichte.

Seitdem hören wir jeden Abend eine Folge Podcasts und es könnte uns nicht besser gehen.

Charlie steht im Wasser am Rhein

Bindung

Tobi seit November letzten Jahres im Homeoffice und hat dieses in unsere Wohnung verlegt. Das bedeutet: Kein Pendeln mehr und wann immer Charlie und ich von der Arbeit nach Hause kommen, ist Tobi da. Schon in der Tiefgarage freut Charlie sich, rennt die Treppe nach oben und in der Wohnung wird Tobi nach knapp 9 Stunden so begrüßt, als hätten wir ihn wochenlang nicht gesehen. Falls Tobi mal außer Haus ist – das darf er! – sucht Charlie die ganze Wohnung nach ihm ab und wartet dann entspannt, aber merklich, auf seine Rückkehr.

Die beiden haben wirklich eine starke Bindung zueinander aufgebaut, was mich sehr freut. Ich bin nun endlich nicht mehr der einzige Ansprechpartner für Charlie. Charlie braucht sehr stark Menschen, an denen er sich orientieren kann. Die ihm in neuen Umgebungen helfen, ihn vor Hindernissen warnen, wenn er mit den Gedanken mal wieder woanders ist und ihm Sicherheit vermitteln.

Bisher war ich das allein. Wenn ich mal „ausgefallen“ bin, weil ich krank war, hat Charlie das verunsichert. Habe ich ihn zu jemand anderem in die Betreuung gegeben, waren die ersten Stunden immer Stress für ihn, weil ich weg war.

Doch nun hat er Tobi und einen weiteren Ansprechpartner. Ich kann zum Arzt oder zu einem Termin gehen und Charlie bleibt ohne Stress bei Tobi. Kein Hecheln, kein Sabbern, sondern ein entspannter Hund.

Charlies Lebensqualität ist dadurch enorm gestiegen.

Check-up und Gewicht

Charlie war schon immer ein „dünner Hansel“. Als er einzog, wog er zarte 15 kg und die Rippen waren mehr als spürbar. Nach einiger Zeit hat er sich bei 16 bis 16,5 kg eingependelt, darüber kamen wir nie. In stressigen Phasen nahm er wieder ab und war in meinen Augen grenzwertig dünn. Es war immer ein Krampf, wenigstens das Gewicht zu halten. Egal, wie ich fütterte. Zu große Portionen fraß er dann einfach nicht auf, Leckerchen und Kaustangen zwischendurch setzten auch nicht gut an.

Doch seit dem Herbst geht es langsam aufwärts. „Endlich!“, möchte ich rufen.

Neben zwei Futter-Portionen am Tag gibt es mindestens drei Snacks und endlich nimmt der Kerl mal zu. Bewegungstechnisch haben wir übrigens nichts verändert, hier ist meine Fitness-Uhr ein guter Indikator.

So zeigte dann auch der tierärztliche Check-up Anfang Mai nur tolle Ergebnisse:  18,5 kg (viel schwerer sollte er auch nicht werden), Herz und Lunge klingen gut und auch sonst gibt es nichts zu bemängeln. Er ist jetzt auch wieder frisch geimpft und wir haben nun bis zur nächsten Augendruck-Untersuchung im August erst mal Ruhe.

Zum perfekten Glück fehlen uns jetzt nur noch ein paar mehr Sonnenstunden und eine sommerliche Temperatur-Steigerung.

Charlie mit Matsch auf der Nase

Wir freuen uns über sicheres Teilen mit shariff:

 

error: Sorry, kopieren ist nicht erlaubt. ;-)