Augenvorsorge

Augenvorsorge

Jedes Jahr steht für Charlie eine Tonometrie an, die Messung des Augendrucks. Bisher sind wir dafür immer in spezialisierte Klinken gefahren, eine Strecke von 180 km hat uns dabei nicht abgehalten.

Das hat zwei Gründe: Unser Haustierarzt führt diese Untersuchung nicht durch und bisher habe ich meist noch eine ophthalmoskopische Untersuchung der Augen durchführen lassen. Diese Untersuchung ist jedoch nicht zwingend nötig und muss meiner Kenntnis nach nicht regelmäßig durchgeführt werden.

So habe ich mich in diesem Jahr entschieden, mal nicht in die Ferne zu schweifen.

Eine Tonometrie in Köln

Um uns beiden die längere Autofahrt zu ersparen, habe ich eine Suchmaschine bedient und nach Tierärzten in Köln gesucht, die Augendruckmessungen durchführen. Dann habe ich noch nach persönlichen Kriterien selektiert: Gut erreichbar für uns, technische Ausstattung der Praxis (soweit online erkennbar) und Bauchgefühl.

Nach kurzer Recherche habe ich einen Anruf getätigt und mein Anliegen geschildert. Der Erstkontakt war super, man verstand, dass ich keinen neuen Haustierarzt suche, nur Interesse an der Tonometrie habe und mir bekannt ist, dass es „spezialisiertere“ Kliniken gibt.

Bei uns ist der Fall ja zum Glück einfach, wir haben eine Diagnose und benötigen nur zusätzliche Routineuntersuchungen. Ich erwarte weder bildgebende Untersuchungen noch eine spontane Wunderheilung.

Hallo, das ist Charlie

Der Aufenthalt in der Praxis war super. Schnelle Anmeldung, kurze Wartezeit, angenehme Räume. Nur nette Mitarbeiter, es passte für mich einfach gut.

Im Behandlungszimmer erwartete uns eine sympathische Tierärztin mit einer sehr entspannten Helferin, die Atmosphäre war für mich stimmig und Charlie war auch nur wenig aufgeregt.

Auf die Begrüßung folgte eine kurze Vorstellung von Charlie:

„Das ist Charlie, geboren in 2014 in Ungarn, seit ebenso 2014 bei mir.

Seit Dezember 2015 ist die PRA diagnostiziert, seit 2018 ist die völlige Erblindung nachgewiesen, eingetreten war sie wahrscheinlich schon früher. Er leidet am Grauen Star, Grüner Star ist bisher nicht festgestellt worden und wir möchten gerne die jährliche Untersuchung des Augendruck durchführen lassen.“

Beide Damen stellten sich Charlie kurz vor und ich durfte ihn auf den Tisch heben. Für uns eine Besonderheit: Es ist ein Tisch mit einer integrierten Waage. Charlie wiegt weiterhin 17 kg und hat somit seit seiner (gewollten) Gewichtszunahme im Frühjahr auch nicht mehr abgenommen.

Die Ärztin streichelte Charlie kurz am Kopf, um ihn an die Berührung zu gewöhnen und dann wurde auch sofort die Tonometrie durchgeführt. Dabei wird ein Tonometer – ein handliches Gerät – vor das Auge gehalten und der Druck gemessen. Kurz und schmerzlos!

Der Augendruck liegt bei einem Auge bei 7 mmHg, auf dem anderen bei 10 mmHg. Das ist im Verglich zum Vorjahr eine nur geringe Veränderung, in 2020 lagen die Werte bei 8 und 10 mmHg.

Hier findet Ihr den Beitrag zur Untersuchung im Vorjahr: Vorsorge in der Tieraugenpraxis

Damit ist sein Augendruck auf einem Auge etwas zu niedrig, was aber weiterhin kein Grund zur Sorge ist. Denn der Grüne Star äußert sich durch erhöhten Augendruck.

Abschließend wurde noch eine kurze optische Untersuchung der Augen vorgenommen und schon war Charlie erlöst.

Fazit

Solange wir keine bildgebende Untersuchung über den Fortschritt einer Star-Erkrankung benötigen, werden wir die jährliche Vorsorge weiterhin in Köln durchführen, das spart uns beiden viel Zeit und Aufwand. Selbstverständlich möchte ich Charlie immer die bestmögliche Behandlung und Vorsorge ermöglichen, das bedeutet für mich aber auch, ihm unnötige Untersuchungen zu ersparen. Und solange er keine ophthalmoskopische Untersuchung der Augen benötigt, werden wir die Vorsorge vor Ort durchführen lassen. Denn so war unser Aufwand inkl. Anfahrt unter einer Stunde anstatt 4 – 5 Stunden wie in den Vorjahren. In der gesparten Zeit gehen wir nämlich viel lieber spazieren.

 

 

Wir freuen uns über sicheres Teilen mit shariff:

 

error: Sorry, kopieren ist nicht erlaubt. ;-)