Dreipunktecharlie

Eine neue Box für unser Auto

Als Charlie bei uns einzog, war Autofahren sein persönlicher Horror. Wochenlang habe ich mit ihm trainiert, bis er endlich freiwillig eingestiegen ist. Und bis heute war alles gut. Bis heute.

Charlie darf (fast) alles.

Charlie ist ein totale Charmeur. Das sieht man ihm, so glaube ich zumindest, auch an. Er schafft es mit seiner Art, jeden um den Finger zu wickeln. Man kann ihm nicht böse sein und ihm eigentlich auch keinen Wunsch abschlagen. Das macht die Erziehung manchmal schwierig, weil ich mich beherrschen muss, konsequent zu sein.

Alternative Naturheilverfahren bei PRA – Zwischenstand

Seit fast einem Monat bekommt Charlie nun ein Konstitutionsmittel, das ihn etwas ausgeglichener in Stresssituationen machen soll. Zeit für einen kleinen Zwischenbericht.

Vom Umgang mit Ressourcen

Es gibt vielerlei Ressourcen, die ein Hund für sich beanspruchen kann: Spielzeug, Futter, Zuneigung, Liegeplätze und so weiter. Es gibt fast noch mehr Ansätze, wie man mit diesen Ressourcen umgehen soll und Trainingstipps dazu. Ich habe dieses Thema immer aus dem Bauch heraus gehandhabt.

Karfreitagsbrunch

Heute hat der Mann uns zum Brunchen ausgeführt. So richtig schön, mit Reservierung (2 Erwachsene, 2 Hunde) ins Cafe Lichtenberg. Dort gibt es nicht nur leckeres Essen, sondern wirklich hundefreundliche Inhaber. Wenn Ihr mal in Köln seid, müsst Ihr unbedingt dorthin! Ein zertifiziertes Bio-Restaurant mit einer ausgefallenen Einrichtung und auch tollen vegetarischen Gerichten. (www.cafelichtenberg.de)

PRA ist der Haftpflichtversicherung nicht wichtig!

Ich habe endlich jemanden gefunden, dem die Erblindung auch egal ist: Unsere Haftpflichtversicherung! Keine Bedenken, keine Einwände, für die Versicherung macht es keinen Unterschied, ob Charlie sieht oder nicht. Die hatten noch nicht mal Fragen zum Thema. Damit hatte ich nicht gerechnet und ich freue mich darüber. Doch wie kam es dazu, dass ich unsere…
Weiterlesen

Das ungarische Wasserschwein

Charlie liebt Wasser. Plantschen, darin wühlen, ein wenig Schwimmen, durch Pfützen rennen, in Matsch-Gruben springen – das würde er am liebsten den ganzen Tag lang tun.

Von allem das, was zu uns passt

Vor ein paar Tagen habe ich bei miDoggy (eine wirklich tolle Community für Hundehalter, Blogger und Hundemenschen) einen Artikel zum Kunststück „Verbeugen“ gelesen. Die Warnowtatzen haben darin beschrieben, wie sie das Kommando aufgebaut haben: https://www.warnowtatzen.de/2016/03/07/diener/.

Charlie frisst nicht, er speist

Charlie war von Beginn an vorsichtiger, was Futter angeht, als Lis. Was er nicht kannte, hat er nur zögerlich angenommen, zuerst seziert, dann geschaut, ob Lis es verkraftet hat und danach gefressen. Mit Fortschreiten der Erblindung wird dieses Verhalten immer ausgeprägter. Kann er den Inhalt seines Fressnapfes oder den Snack, den ich ihm anbiete, nicht…
Weiterlesen

Es geht uns gut!

Jeder kennt das Gefühl der leichten Unzufriedenheit. Man ist „quengelig“, etwas stört, aber so richtig begründen kann man das nicht immer. Ich habe solche Situationen ab und an wegen Charlies Erkrankung. Dann frage ich mich, warum ausgerechnet er blind werden muss, warum Hunde überhaupt erkranken und warum das Leben manchmal ungerecht erscheint. Meist habe ich…
Weiterlesen

error: Sorry, kopieren ist nicht erlaubt. ;-)