Dreipunktecharlie

Ein Hund mit PRA

Schlagwort: Diagnose

Gewitter im Kopf

Lis hatte am Wochenende Krampfanfälle. Richtig heftige mit Orientierungsverlust, Lösen ohne Kontrolle, blutig gebissener Zunge und fast katatonischen Zuständen danach. Eine Odyssee für alle Beteiligten. Ihre Schreie werde ich wohl nie mehr aus dem Ohr bekommen und was Tierkliniken angeht bin ich auch eine Erfahrung reicher.

Weiterlesen

Wie orientiert der sich?

In der letzten Zeit passiert es öfter, dass Menschen Charlies Erblindung in Frage stellen oder hinterfragen. Klar, ich staune manchmal selbst, wie agil und lebenslustig er ist, aber nur, weil man ihm die PRA nicht direkt ansieht, muss man die Erkrankung doch nicht gleich in Frage stellen. Nicht falsch verstehen, ich gehe nicht hausieren und posaune es überall heraus. Aber es gibt in unserem Umfeld Menschen, die von der Erkrankung wissen, die Charlie ab und an sehen und es irgendwie nicht glauben wollen. Die Fragen stellen: „Wie orientiert er sich denn, wenn er nichts sieht? Dann kann er den Ball doch eigentlich nicht finden?“ und ähnlich. Und damit sind wir nicht alleine, wie ich kürzlich heraus fand…

Weiterlesen

Es kommt anders, als man denkt…

Im letzten Beitrag ließ ich mich noch darüber aus, wie ruhig und unspektakulär es bei uns zur Zeit zugeht. Wie dumm von mir, ich weiß doch, dass man die Dinge weder beschreien noch das Schicksal herausfordern darf. Und promt kommt es, wie es kommen muss. Lis hat seit kurzem eine „Verdickung“ am Unterkiefer links. Anfangs unauffällig, jetzt reagiert sie teilweise mit einer Schmerz-Reaktion, wenn man darauf drückt. Also feste drückt, nicht nur anfasst. Ansonsten hat sie keine Probleme damit, sie frisst und trinkt normal, hat keine weiteren Auffälligkeiten. Doch es nützt ja nichts, wir müssen das Abklären lassen.  Weiterlesen

Blind bedeutet nicht unflexibel

Eine meiner Sorgen mit Bekanntwerden der Diagnose PRA war, dass Charlie mit der Erblindung unflexibel und „hilfsbedürftig“ werden würde. Also nicht, dass ich ihn ständig körperlich führen müsste oder ähnliches, sondern dass er Veränderungen nicht mehr gut verkraften würde. Und die ein oder andere Begebenheit wies darauf hin, dass meine Sorge berechtigt sein würde: Charlie lief mehrfach gegen das neue Bett, weil es andere Abmessungen als das alte hatte. Ein Knie-hoher Zaun auf unserer Abendrunde war anfangs ebenso ein Problem. Mal lief er gegen einen Schirmständer, mal gegen eine Parkbank, er hat Talent, die Dinge mit dem Kopf zu treffen.  Weiterlesen

2 Jahre

Am 15.11.2014 holte ich Charlie ab. Eine damals wohlüberlegte Entscheidung. Dachte ich. Lis ein Hund höheren Alters, zwei Kreuzbandrisse hinter sich, Arthrose-geplagt und nicht mehr ganz fit. Ich wollte unbedingt einen Zweithund, den sie noch ein wenig mit-erziehen kann und der mich tröstet, wenn sie mal nicht mehr ist. Ein sehr egoistischer Gedanke für den ein oder anderen, für mich ein wichtiger Schritt. Charlie war jung, nicht so traumatisiert wie Lis, als sie aus Rumänien kam, sozialverträglich und gesund. Ein wenig schüchtern (okay, sehr schüchtern!) und zurückhaltend, aber freundlich und aufgeschlossen. Weiterlesen

Diagnose PRA

Charlie ist ein freundlicher, aufgeweckter Junghund. Mal etwas ungestüm, mal pubertär, aber immer leichtführig und sanftmütig.
Im Eifer des Gefechts rempelt er schon einmal Lis an (und wird durch die Queen gemaßregelt) oder stolpert und überschlägt sich. Ein ganz normaler, aktiver, junger Hund.
Deshalb war auch niemand alarmiert, wenn Charlie mal gegen etwas gelaufen ist, wenn er mal gegen eine Türkante oder einen Stuhl lief. Da hatte er wohl die Kurve zu eng genommen… Weiterlesen

© 2018 Dreipunktecharlie

Theme von Anders NorénHoch ↑

error: Sorry, kopieren ist nicht erlaubt. ;-)